Mobile Material Characterization and Localization by Electromagnetic Sensing

SFB/TRR 196 - MARIE

Vor mehr als 100 Jahren erfanden Wissenschaftler die Mobile Kamera, um an jedem Ort zu fotografieren. Vor mehr als 30 Jahren erfanden Ingenieurwissenschaftler das Mobilfunkgerät, um an jedem Ort zu telefonieren. Jetzt ist es an der Zeit einen Mobilen Materialdetektor zu erfinden, um MAteRIaliEn sowohl von beliebigen Oberflächen als auch im Inneren eines Objektes an jedem Ort zu bestimmen.

All diese Erfindungen beruhen auf technologischen Fortschritten, die es ermöglichen von elektronischen Komponenten über integrierte Schaltungen hin zu einem vollständigen System zu gelangen. Im Vergleich zu heute verfügbaren voluminösen und statischen Materialdetektoren ermöglicht ein Mobiler Materialdetektor zahlreiche neue Anwendungen: autonome Brandherde und bewusstlose Personen in verrauchten, brennenden Gebäuden zu orten (siehe Abbildung 19), Kabel und Gegenstände innerhalb von Wänden zuverlässig zu detektieren, oder, mehr allgemein, Materialkarten systematisch zu generieren, um beispielsweise Gegenstände in beliebigen Umgebungen zu finden und zu klassifizieren. MARIE’s gewählte untere Messfrequenz entspricht mit 250 GHz dem aktuellen Stand der Forschung für kompakte mobile Sender und Empfänger; die angestrebte obere Messfrequenz beträgt 4 THz, um eine Vielfalt von Materialien aufgrund ihrer spezifischen Absorptionslinien identifizieren zu können.

Es tut uns leid, aber dieser Artikel ist zu Zeit nicht komplett in deutscher Sprache verfügbar. Während wir an einer eigenen Übersetzung arbeiten, können Sie zwischenzeitlich

Weitere Informationen: SFB / TRR 196 MARIE

Kontakt: Andreas Stöhr